Zweite Arche

Seit es die Geschichte von der Arche Noahs gibt, hat sie Fragen herausgefordert, Fragen nach der Zahl der geretteten Lebewesen, Fragen nach der Wahrscheinlichkeit dieser Rettung, Fragen nach den Lebewesen, die nicht auf die Arche durften. Der Schweizer Autor Heinz Janisch hat zusammen mit dem Illustrator Hannes Binder eine ebenso poetische wie eindrückliche "zweite Arche" erfunden. In ihnen finden all jene Wesen einen Platz, die es auf die erste Arche nicht geschafft haben wie das Einhorn, der Zentaur, und all die vielgestaltigen Mischwesen und Fabeltiere, die heute vor allem das Reich der Fantasie bevölkern.

Die Erfindung einer zweiten Arche ist hier eine Ansage gegen die Exklusivität der einzigen Arche, ein Plädoyer für die Buntheit in der Welt. Wahrscheinlichkeit und Unwahrscheinlichkeit einer Existenz spricht nicht gegen diese. Alle Lebewesen aus allen Gesellschaften sollen auf diese Arche dürfen - eine Mahnung, die auch ohne Klimawandel gültig wäre, und die von Hannes Binder mit plastischer Präzision in Bilder umgesetzt ist.